Werden Sie noch von Ihren Zielen angetrieben oder sind die bereits vergessen?

Das Jahr ist noch jung und die meisten Menschen sind motiviert ins neue Jahr gestartet. Die anfängliche Energie verpufft ganz langsam, der Alltag hat Sie wieder?

Die ICH –SOLLTE Ziele und was ich wirklich will:
Ziele werden mit dem Kopf entschieden, es klingt vernünftig.
Die Ziele „mehr Sport machen“ oder „mehr Geld verdienen“ findet unsere Ratio sehr gut. Sind es wirklich unsere eigenen Ziele? Sind es manchmal Ziele die wir im Außen hören, die wir uns setzen sollten? Vielleicht spricht da sogar unsere innere kritische Stimme mit uns? Aber wie fühlen Sie sich dabei? Wie sehr „brennen“ Sie für Ihr Ziel? Ist da noch mehr als ein „hört sich gut an“?

Gibt es zwischen den bewusst gesetzten Ziel und dem Gefühl, was ich will – einen inneren Konflikt? Z.B.: Ich finde, ich sollte mehr Geld verdienen. Aber etwas in mir, will die Konsequenz nicht, die Hektik, das Reisen… etc. Ich will evtl. lieber Ruhe, Entspannung und geistige Entwicklung. Dieses „innere Wissen“ ist nicht sofort und leicht zugänglich. Es ist erfahrbar, wenn Sie in Ihren Körper spüren, wenn Sie ganz bei sich sind.

Wie haben Sie Ihre Ziele gesetzt?
Haben Sie SMARTE Ziele? (Download, Link hier)

Assoziation: Körpergefühl und Bilder
Welche Assoziationen haben Sie zu Ihrem Ziel?
 Sind es positive Gefühle?
 Spüren Sie in sich hinein und lassen Sie auch zu, dass es sich nicht stimmig oder passend anfühlt.

Spüren Sie körperlich in sich hinein und lassen Sie ggf. entstehende Bilder zu

Manche meiner Klienten reagieren sogar mit einem körperlichen Erleben auf gewisse Wortreize. Was fühlen Sie bei dem Wort „Sport“? Probieren Sie es aus, ob es sich mit „Bewegung“, „Wohlbefinden für den Körper“ oder ein anderes Wort bei Ihnen ein gutes Gefühl hinterlässt.

So verbinden wir innen und außen
Unser Unterbewusstes zeigt uns ganzheitlich und authentisch was zu uns gehört.
Die Ziele werden mit den individuellen Erfahrungen und Werten abgeglichen. Wir Menschen sind komplex und manchmal widersprüchlich, die Wünsche verbinden innen und außen, weil es intuitiv den Verstand und das Gefühl miteinander verbindet und in Einklang bringt.

Was heißt das für Sie?
– Trainieren Sie weiter Ihre Körperwahrnehmung.
– Vertrauen Sie Ihrer Intuition und lassen Bilder im Kopf entstehen.
– Bleiben Sie offen für die Variation: Die Zielerreichung kann auf vielen Wegen erfolgen. Versteifen Sie sich also nicht auf nur eine Möglichkeit.

Um Missverständnisse zu vermeiden: Ich sage hiermit nicht, dass die SMARTEN Ziele nichts taugen, im Gegenteil. Ich erlebe nur leider sehr häufig, dass die formulierten Ziele im Gegensatz zu dem Gefühl meiner Klienten stehen. Die „innere Führung“ will woanders hin als Sie der Verstand leiten möchte. Und wünschenswert ist eine Einheit von innen und außen. Von echten Zielen, die wir mit Begeisterung verfolgen. Dann folgt der Rest aus der ganz eigenen und inneren Motivation. Und es gibt mehr Möglichkeiten und Wege als wir zuerst dachten.

by Christine on  21. Januar 2015 |
|
0
Hinterlasse einen Kommentar

Please wait......