Vom Plan zum Ziel – was uns an der Umsetzung unserer Pläne hindert

“Mach doch endlich und zieh es auch durch” – Kennen Sie solche oder ähnliche Gedanken? Immer kommt etwas dazwischen, sodass wir unsere Pläne doch nicht umsetzen können. So ähnlich geht es uns vielleicht auch bei den Neujahrsvorsätzen, die spätestens Mitte Januar wieder “vergessen” sind.
Aber wir wissen, wenn wir die Dinge angehen, stärkt das unser Selbstvertrauen und unsere Lebenslust. Deswegen schreibe ich euch heute die

Tipps für Macher – und die, die es wieder werden wollen:

1) Nehmen Sie sich Zeit Ihre Ideen und Ziele in einen Plan zu fassen:
Ob die Umsetzung unserer Pläne möglich ist oder nicht, hängt laut Psychologen bereits vom Rahmen ab, in dem sie getroffen wurden.

2) Beginnen Sie JETZT:
Nehmen Sie sich sofort ein wenig Zeit, denn dies steigert die Sicherheit, dass Sie Ihre Pläne wirklich umsetzen. Die 72 Stunden Regel besagt: wer innerhalb von 72 Stunden etwas für seine Ziele und Pläne unternimmt, setzt diese mit größerer Wahrscheinlichkeit um.

3) Suchen Sie sich Unterstützung:
Ein ebenfalls hilfreicher Hinweis ist es, dass Macher ihre Pläne meist nicht allein im stillen Kämmerchen schmieden. Macher reden mit Freunden, ihrer Familie oder Menschen, die sich auch für ihr Thema interessieren darüber oder planen sogar gemeinsam. Das hat zwei Vorteile.

– Sie setzen sich Termine
– Die Freunde werden nachfragen und daher ist es eine kleine “Verpflichtung”.

Lassen Sie allerdings die ständigen Pessimisten und Nörgler in ihrer Umgebung außen vor. Menschen, die ständig mit einem “Alternativlos-Dagegen-Schild” durch die Welt laufen, sind oft kräfte- und motivationsraubend.

4) Erfolgreiche Macher haben von Beginn an eine Strategie
Zusätzlich hilft es Ihnen sicherlich, wenn Sie Ihren Plan nicht nur im Kopf zurechtlegen. Schreiben Sie ihn konkret auf und fassen Sie gut erreichbare Zwischenziele. Diese Vorgehensweise schafft aus Macher-Sicht:

– eine gute Übersicht über Ihr gesamtes Vorhaben.
– realistisch machbare Teilziele, die immer wieder für neue Motivation sorgen und bei deren Erreichen Sie sich auch belohnen sollten.
– ein verbindliches, stets sichtbares Zeugnis Ihrer Planungen.

Bei der Formulierung sollten Sie darauf achten, dass Sie positiv denken: Fassen Sie Ihre Pläne und Ziele so in Gedanken, als wären Sie schon in Erfüllung gegangen. Diese Taktik wir auch als “so tun als ob -Methode” bezeichnet. Anstatt festzustellen, dass Sie beispielsweise “unbedingt besser Englisch lernen müssen.”, sollten Sie sich darauf freuen, “auf der geplanten Reise in die USA Gespräche mit den Menschen dort führen zu können”.

Macher-Fazit zur Umsetzung unserer Pläne

Der letzte Tipp gehört zu den größten Erfolgsgeheimnissen für selbstkreierte Pläne aus Macher-Perspektive. Entstehen Pläne aus negativ formulierten Motiven drohen sie schon daran zu scheitern, dass sich das menschliche Gehirn nur sehr ungern mit emotional negativ behafteten Dingen auseinandersetzt. Eine positive Einstellung stellt somit einen wichtigen Erfolgsaspekt für alle gegebenen Punkte zur Umsetzung gefasster Pläne dar. Sie verhindert wirkungsvoll den Gedanken “Nun mach’ doch endlich!.” und lässt Sie leichter zum Macher werden.

Da nicht alle Ziele gleich und sofort umgesetzt werden können und bei genauerer Betrachtung vielleicht auch gar nicht den Kern unserer Absichten darstellen, gilt es: die eigenen Ziele immer wieder für sich zu prüfen und Prioritäten zu setzen. Möchten Sie beispielsweise wirklich vielmehr Geld verdienen und in Konsequenz 70 Stunden die Woche in Ihre berufliche Tätigkeit beispielsweise als Existenzgründer stecken? Oder würde Ihnen solch ein Vorhaben nicht auch Lebensqualitäten wie freie Zeit nehmen? An diesem Punkt sollten Sie für sich und Ihre Lieben das passende Maß finden und Ihre Ziele danach gestalten, sie dann in konkrete Aktionsschritte packen und dadurch den Weg zur Umsetzung Ihrer beginnen, stets mit dem Blick auf das Wichtigste: TUN – Ins Handeln kommen.

by Christine on  29. Mai 2014 |
|
2
2 Kommentare auf “Vom Plan zum Ziel – was uns an der Umsetzung unserer Pläne hindert”
  1. Jan Schumacher | | Reply

    Hallo Christine,

    danke für Deine Anregung und den ‘sofort’-Impuls ; das passt gerade sehr gut! Du bekommst nächsten Dienstag eine kurze Nachricht, ob die Strategie aufgeht und der WordPress Blog wie vorhin besprochen dann steht. Zusätzlich zum Erfolgsteam bei Marit nehme ich Dich so gleich mal als ‘Punkt 3) – Unterstützer’ mit ins Boot :).

    Schöne Pfingsten für Dich!
    Jan

    • Christine | | Reply

      Hallo Jan,

      es freut mich sehr, dass der Impuls genau zur passenden Zeit kommt!
      Da bin ich jetzt aber gespannt, ob es “funktioniert”. Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg. Schöne Pfingsten auch für Dich,
      herzlichen Gruß, Christine

Hinterlasse einen Kommentar

Please wait......